Königin Silvia ist wieder nüchtern

Sonntag, 21. April 2013

VON WOCHE ZU WOCHE: 14:-20.April 2013

SONNTAG

Die Grünen haben vor zwei Wochen den Wahlslogan „Bei uns bist Du entscheidend“ beschlossen. Jetzt verabschiedet die SPD in Augsburg das Wahlkampfmotto „Das Wir entscheidet.“ Einzahl gleich Einigkeit, Mehrzahl gleich Mehrheit? Deutsches Sprichwort: „Wir und Ihr, Unser und Euer machen in der Welt viel zu tun.“

MONTAG

Betroffenheit über die drei Dutzend Studenten, die an der Humboldt-Universität mit Johlen und Gebrüll einen Vortrag zum Thema "Armee der Einheit – Der Beitrag der Bundeswehr zum gesellschaftlichen Zusammenhalt" des Bundesverteidigungsministers verhinderten. Aus dem verbalen Angebot der Störer: "Nie wieder Krieg“, "Nie wieder Deutschland", "Deutschland ist Scheiße". Rückfall in die APO-Steinzeit? Bert Brecht: „Der Schoß ist fruchtbar noch.“

DIENSTAG

Beim Staatsbesuch in Kroatien kommt Schwedens König Carl XVI. Gustaf ohne Gattin zum Fototermin und erläutert: „Die Königin kommt nicht, sie ist oben bewusstlos umgefallen.“ Als Königin Silvia kurz darauf in strahlender Laune erscheint, sagt der Angetraute: „Ach, sie ist ja wieder nüchtern.“ Shakespeare, „Heinrich VI.“: „Der echte Adel weiß von keiner Furcht.“

MITTWOCH

Rezzo Schlauch, einst OB-Kandidat der „Grünen“ in Stuttgart, taucht aus der medialen Versenkung auf: In einem „Playboy“-Interview erklärt er, nie Müll getrennt zu haben. „Die Sinnhaftigkeit dieser ökologischen Errungenschaft hat sich mir nie erschlossen“, sagt der frühere Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und warnt seine Partei vor Spießertum: „Diese überzogene Political Correctness, dieses Mit-dem-Finger-Zeigen, wenn etwas nicht in den grünen Mainstream passt, ist ein Stil, der mir nicht gefällt.“ Deutsches Sprichwort: „Etwas Gutes zu lernen ist es nie zu spät.“

DONNERSTAG

Aus der ARD-Jugendsendung „TagesWebSchau“ (einsplus): „Wie viele Sklaven arbeiten für dich? Diese Frage will das Team von ‚Slavery Footprint‘ beantworten. Denn laut der Anti-Slavery-Organisation gibt es weltweit noch 27 Millionen Menschen, die in Sklaverei leben. Als Sklave gilt heute, wer unter Zwang arbeitet, ausgebeutet wird und dabei nicht über sich selbst bestimmen kann.“ Gemeint sind nicht etwa Ehemänner, sondern unterbezahlte Arbeitskräfte in der Dritten Welt. Die Macher der Website rufen dazu auf, etwas an den Produktionsprozessen zu ändern. Und damit auch die Preise. Das ist die Nagelprobe. Carl Friedrich von Weizsäcker: „Das Ideal lässt sich am besten an den Opfern messen, die es verlangt.“

FREITAG

Russische Forscher sagen eine neue Eiszeit voraus. Grund: Eine der regelmäßig wiederkehrenden Schwäche-Phase der Sonne. Nicht erst der Schnee-Winter und der Bibber-Frühling 2013 ließen es ahnen. Die gutbezahlte Gilde der Erderwärmungsalarmisten kümmert sich nicht um meteorologische Fakten, sie hat ja ihre computergestützten Wahrscheinlichkeitsmodelle. Hans Driesch (1867-1941): „Es gibt keine Wissenschaft, die nicht den Gefahren der Täuschung, ja, des bewussten Betruges ausgesetzt wäre.“   

SAMSTAG

Berlins Schuldefizite sind bekannt: Stress, Gewalt, Sprach- und Integrationsprobleme, Schwänzen, gleichgültige Eltern, überforderte Lehrer. Jetzt fordern zwei Abgeordnete der Grünen, dass die Lehrer in den Klassenzimmern jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse verteilen: „Der gemeinschaftliche Verzehr in der Klasse beeinflusst das Zusammengehörigkeitsgefühl maßgeblich.“ Ausgerechnet Bananen. Nach dem US-Politologen Richard Wiggins st ein Politiker „jemand, der auf kleine Fragen große Antworten gibt.“ Bei den grünen Politikern in Berlin ist es wohl umgekehrt.

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt