Ude und der FC Bayern: Von Korruption und Kooperation

Freitag, 21. Juni 2013

Der Präsident des CDU-Wirtschaftsrates Kurt Lauk geht davon aus, dass die im Wahlprogramm seiner Partei enthaltenen Punkte zur Erhöhung des Kinderfreibetrags und der Mütterrente nicht umgesetzt werden. Derartige Versprechen seien vor jeder Bundestagswahl üblich, um Wähler zu gewinnen, sagt Lauk am Donnerstag in Berlin: „Das muss man nicht ernst nehmen. Das wissen doch die Wähler.“ Die Partei, die Partei, die hat nicht immer recht…

*

Oscar Wildes „Bunbury“ als Aufzeichnung einer Aufführung in Wiesbaden 1976. Am besten gefallen

Algernon: „Wahrhaftig, wenn die unteren Klassen uns kein gutes Beispiel geben, wozu sind sie da noch gut?“

Jack: „Wenn man in der Stadt ist, amüsiert man sich, wenn man auf dem Lande ist, amüsiert man andere.“

Algernon: „Ehescheidungen werden im Himmel geschlossen.“ – „Es ist absurd, eine feste Regel aufzustellen, was man lesen sollte und was nicht. Mehr als die Hälfte der modernen Kunst stammt aus dem, was man nicht lesen sollte.“

Jack: „Es ist sehr vulgär, wie ein Zahnarzt zu reden, wenn man kein Zahnarzt ist.“

Lady Bracknell: „Ich bin stets der Meinung gewesen, ein Mann, der zu heiraten wünscht, sollte entweder alles oder nichts wissen.“ – „Die Unwissenheit ist wie eine zarte exotische Blume. Man berührt sie, und der Flaum ist fort.“

Algernon: „Verwandte sind nur eine Gesellschaft von Leuten, die nicht im geringsten ahnen, wie man leben muss, noch den Takt besitzen, im rechten Augenblick zu sterben.“ – „Alle Frauen werden wie ihre Mütter, das ist ihre Tragödie.“ – „Es ist so furchtbar schwer, nichts zu tun.“

Gwendolen: „Ich kann zu meiner Freude sagen, dass mein Vater außerhalb des Familienkreises ganz unbekannt ist. Ich denke, so sollte es immer sein.“

Algernon: „Es ist sehr vulgär, von seinen Angelegenheiten zu reden. Nur Leute wie Börsenmakler tun das, und auch die nur auf Dinergesellschaften.“

Gwendolen: „Bei Dingen von großer Wichtigkeit kommt es auf den Stil, nicht auf die Aufrichtigkeit an.“ – „Ich ändere mich nie, außer in meiner Zuneigung.“

Jack: „Es ist furchtbar für einen Mann, wenn sich plötzlich herausstellt, dass er sein ganzes Leben lang nichts als die Wahrheit gesagt hat.“

Uraufgeführt 1895 im Londoner St.James-Theater. Wilde selbst nannte „Bunbury“ seine beste Komödie.

*

Der schöpferische Mensch baut mit Gott an der besseren Welt.

*

Brahms' Ungarischer Tanz Nr.18 D-Dur fegt müde und resignierte Gedanken fort wie der Besen den Staub: Fröhlich- und Reinlichkeit springen aus gleicher Quelle, Unlust und Unrat  sickern aus gleichem Sumpf.

*

Lesefrüchte. Moravia, „Die Römerin“: „Der Reiche liebt die Armen ganz gewiss nicht, aber er fürchtet sie auch nicht; er weiß selbstgefällig und stolz die Distanz zu wahren. Aber der Verarmte, der durch Erziehung oder Herkunft das Empfinden des Reichen besitzt, steht wirklicher Armut erschrocken gegenüber, wie jemand, der eine Krankheit vor sich sieht, von der er bereits angesteckt ist.“

*

In Turgenjews „Adelsnest“ dichtet Michalewitsch:

  „Neues Fühlen das Herz mir verklärte,

  Wie zum Kind ich verwandelt mich fand:

  Hab verbrannt, was ich einstens verehrte.

  Hab verehrt, was ich einstens verbrannt.“

*

2007 warnt Münchens SPD-Oberbürgermeister Christian Ude alle städtischen Bediensteten in umfangreichen Richtlinien dringend, schon der geringste Anschein von Korruption müsse vermieden werden: keine Geschenke annehmen, schon gar nicht Flugtickets oder Hotelübernachtungen! Jetzt kommt heraus: Ausgerechnet sein Wirtschaftsreferent und designierter Nachfolger Dieter Reiter war Gast des FC Bayern beim Champions-League-Finale in London, Flug und Hotel all-inclusive. Ude jetzt: „Die Annahme der Einladung war „im Interesse der Kooperation zwischen FC Bayern und Landeshauptstadt“. Anonymus: „Der Politiker ist einer, der vor der Wahl alle Leute zum Narren hält.“

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt