Guillotine für Seeadler

Mittwoch, 26. Juni 2013

Ein Hafenarbeiter, wegen Missbrauchs seiner 10-jährigen Stieftochter zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, wird von seinem Arbeitgeber, einem Hamburger Hafenunternehmen, gekündigt. Als Freigänger klagt er vor Gericht seine Wiedereinstellung ein. Die Kollegen lehnen es ab, mit dem Sexualstraftäter zusammenarbeiten, und legen aus Protest die Arbeit nieder. Stanislaw Jerzy Lec: „Wie beurteilt man einen Staat am besten? Einfach auf Grund seiner Gerichtsbarkeit.“

*

Aus einem Gespräch der Zwillingsbrüder Walt und Vult in Jean Pauls "Flegeljahre": "Der Mensch hat zum Guten im Leben so wenig Zeit als ein Perlenfischer zum Perlen-Aufgreifen, etwa zwei Minuten." - "Manche Staatseinrichtungen zünden ein Schadenfeuer an, um die eingefrornen Wasserspritzen aufzutauen, damit sie es löschen." - "Man steigt den grünen Berg des Lebens hinauf, um oben auf dem Eisberge zu sterben." - Jeder bleibt wenigstens in einer Sache wider Willen Original, in der Weise zu niesen." - "Heimlich glauben die meisten, Gott existiere bloß, damit sie erschaffen wurden." - "Jeder ist dem andern zugleich Sonne und Sonnenblume, er wird gewendet und wendet." - "Viele Witzköpfe an einer Tafel, heißt das nicht mehrere herrliche Weine in ein Glas zusammengießen?" - "Sterben heißt sich selber durch Schnarchen wecken." Erschienen vor knapp 200 Jahren, bis heute unübertroffen.

*

Der Lohn der Wahrheit ist die Wahrheit selbst; es gibt keinen besseren, wertvolleren und schöneren Preis.

*

Mozarts Fantasie in d-Moll KV 397 sind übermütige Sprünge auf der Leiter der Gefühle. Die Musik nimmt immer ein paar Stufen auf einmal und gerät doch nie ins Straucheln.

*

Henry Miller, „Wendekreis des Krebses“: „Es ist schwer, sich vorzustellen, wie dieser Himmel wohl aussehen wird, den der Mensch sich erträumt. Ein Froschhimmel, ohne Zweifel. Miasma, Schlamm, Seerosen, stehendes Wasser. Ungestört auf einem großen Seerosenblatt sitzen und den ganzen Tag quaken. So stelle ich mir das vor.“

*

Gellert:

  "Schilt nicht den Unbestand der Güter,

  Du siehst dein eigen Herz nicht ein:

  Veränderlich sind die Gemüter,

  So mußten auch die Dinge sein.

  Bei Gütern, die wir stets genießen,

  Wird das Vergnügen endlich matt;

  Und würden Sie uns nicht entrissen,

  Wo fänd ein neu Vergnügen statt?"

*

Die Projektgruppe Seeadlerschutz Schleswig-Holstein schlägt Alarm: Kollisionen mit Windrädern sind inzwischen die häufigste Todesursache für die streng geschützten Vögel, bisher verunglückten an den Rotorblättern 26 Adler. Naturschützer im Zwiespalt: In Hamburg-Bergedorf etwa stoppte die Zierliche Tellerschnecke einen geplanten Logistikpark, die mörderischen Propellerguillotinen aber schießen überall wie Riesenpilze aus dem Boden, inzwischen sind es in 23.000. Heinrich Mann: „Die unwürdigen und unbrauchbaren Ideologien bedürfen umso mehr einer großspurigen Ideologie, die in alle Köpfe gerammt wird.“

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt