Als es in New York noch keine Autos gab

Freitag, 2. August 2013

In DIE WOCHE RETRO zeigen Ausgaben der Kolumne „Von Tag zu Tag“, welche Nachrichten vor 15 Jahren berichtens- und bedenkenswert waren. Heute: Die Ausgabe vom Sonntag, 2.August 1998.

SONNTAG

Textänderung für die Oberammergauer Passionsspiele: Statt „Du Sünder pass auf! Ändere Dich!" soll es im Jahr 2000 heißen: „Du Mensch! Du hast eine Hoffnung! Lebe nach dieser Hoffnung!"

Konrad Irzykowski: „Eine Reform der Beichte wäre vorzuschlagen: Der Sünder beichtet nur seine guten Taten."

MONTAG

Wenn in Hamburg wie geplant Fixerstuben legalisiert werden, soll die Polizei ein Auge zudrücken: Für den Fall einer „Szenebildung" sei nicht zwingend davon auszugehen, dass die anwesenden Personen Betäubungsmittel bei sich führen. Eine Pflicht zum Eingreifen sei deshalb nicht von vornherein gegeben. Max Stirner: „Das Recht ist der Geist der Gesellschaft."

DIENSTAG

Das Münchner Verwaltungsgericht urteilt, dass ein 14jähriger Türke nach 62 schweren Straftaten (Raub, Erpressung, Körperverletzung) samt seiner zur Erziehung unfähigen Eltern ausgewiesen werden darf. Grünen-Politiker reden von Sippenhaft, Ausländervertreter von einem unglaublichen, unfasslichen Vorgang. Jean Paul: „Der rechte Unglaube bezieht sich auf keine einzelnen Sätze und Gegensätze, sondern auf die Erblindung gegen das Ganze."

MITTWOCH

Ein Ladenbesitzer am Schönberger Strand wird angezeigt, weil er am Sonntag eine Zeitung verkaufte. Nach der Regelung im Landkreis Plön durfte er das nur von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr und von 11 bis 13 Uhr tun. Von 9.30 Uhr bis 11 Uhr war nur der Verkauf von Brötchen erlaubt. Kishon: „Von allen Plagen, mit denen Gott der Herr unser Wirtschaftsleben heimsucht, ist die Bürokratie die weitaus schlimmste."

DONNERSTAG

Der Münchner Politikwissenschaftler Jürgen P. Lang stellt in einer Studie fest: Die Parlamentsarbeit dient der PDS nur dazu, sich als berechenbare und bündnisfähige... Kraft darzustellen. In Wirklichkeit streben die SED-Nachfolger die Hegemonie an. Hebbel: „Die Bestialität hat jetzt Handschuhe über die Tatzen gezogen. Das ist das Resultat der ganzen Weltgeschichte."

FREITAG

Eine 28jährige Frau aus Fürth will zwischen Weihnachten und Dreikönigstag Urlaub machen. Der Arbeitgeber lehnt ab. Daraufhin lässt sie sich von einer Ärztin „schwere psychosomatische Beschwerden" attestieren. In Südamerika posiert sie für die TV-Sendung „Silvester unter Palmen". Sie wird gekündigt - und zieht vor Gericht. Publius Syrus: „Die Schuld verdoppelt, wer sich seines Vergehens nicht schämt."

SAMSTAG

„Die grüne Ideologie" (Europäischer Verlag der Wissenschaften) erinnert Öko-Romantiker an New Yorks prä-automobile Zeiten: täglich 1100 Tonnen Mist, 270 000 Liter Urin, 20 Pferdekadaver, wöchentlich vier Tote, 40 Verletzte. Pro Milliarde Kilometer sterben 180 Reiter, aber nur 30 Autofahrer. Moravia: „Die Tür zur Vergangenheit ist ohne Knarren nicht zu öffnen."


Anmerkungen

Jürgen P. Lang arbeitet als freier Publizist, Politikberater und TV-Redakteur in München.

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt