Wie Ude vor 15 Jahren Wahlkampf gegen die CSU machte

Freitag, 13. September 2013

In DIE WOCHE RETRO zeigen Ausgaben der Kolumne „Von Tag zu Tag“, welche Nachrichten vor 15 Jahren berichtens- und bedenkenswert waren. Heute: Die Ausgabe vom 13. September 1998.

SONNTAG

Das Nienburger Arbeitsamt fordert 700 Erwerbslose auf, bei der Apfelernte mitzumachen. 600 erscheinen nicht und nehmen lieber den Ausfall der Stütze in Kauf. Denn mit dem Ablehnungsbescheid können die Betroffenen zum Sozialamt gehen und Sozialhilfe kassieren. Deutsches Sprichwort:Der Schelm sitzt überall im Vorteil."

MONTAG

Die SPD-Rechtspolitikerin Däubler-Gmelin schlägt vor, dass Ladendiebe nicht mehr vor Gericht gestellt werden, sondern nur ein Strafgeld in Höhe des einfachen oder doppelten Preises der gestohlenen Ware zahlen sollen. Joseph Joubert: „Man muss gegen die liberalen Ideen der Zeit die moralischen aller Zeiten halten."

DIENSTAG

Die PDS-Galionsfigur Gregor Gysi wird per Zeitungsanzeige von Sympathisanten unterstützt: u.a. Schauspielerin Inge Meysel. Kabarettist Dieter Hildebrandt, Literat Walter Jens. Goethe,„“Faust":Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten..."

MITTWOCH

Hamburgs Staatsverschuldung steigt auf 42 Milliarden DM. Finanzsenatorin Nümann-Seidewinkel (SPD) nennt ihren Haushaltsentwurf dennoch „konsequent, verläßlich, zukunftsorientiert". Wilhelm Busch:Besonders der Politikus/Gönnt sich der Rede Vollgenuss. Und wenn er von was sagt, so sei's/ ist man auch sicher, dass er's weiß."

DONNERSTAG

Nachdem ein Rentner aus Göttingen in sein Einfamilienhaus einen Treppenlift installiert hat, verlangt das Bauamt, dass er eine Prüfung als Fahrstuhlführer ablegt. Kant:Ohne irgendein Gesetz kann gar nichts, selbst nicht der größte Unsinn, sein Spiel lange treiben."

FREITAG

Münchens SPD-Oberbürgermeister Christian Ude klagt ständig über mangelnde Unterstützung durch Bayerns CSU-Regierung. Bei einem Wahlkampfauftritt in Plattling aber fordert er, die Regierung solle sich mehr um strukturschwache Gebiete kümmern, statt der Hauptstadt das Geld hinterherzuwerfen. Stanislaw Jerzy Lee: „Den Mangel an Talent gleicht er mit dem Mangel an Charakter aus."

SAMSTAG

Das Info-Blatt einer Hamburger Drogenhilfe kritisiert: „Wenn dutzendweise Festnahmen nicht ausreichen, um die Schuldigen hinter Gitter zu bringen, wenn selbst bei mehrfachen Straftatbeständen der lockere Hinweis auf die unsichere Situation im Heimatland des Betroffenen ausreicht, um eine Abschiebung zu verhindern, dann ist was faul im Lande." Als Folge „grotesker Vorschriften" sei Drogenhandel „eher ein lustiger Volkssport als ein ernstzunehmender Verstoß..." Ossietzky:Wenn die Verbrecher allzuschnell zunehmen, steht das Gesetz selbst in Frage."

Anmerkungen

Die SPD-Politikerin Herta Däubler-Gmelin war 1998-2002 Bundesministerin der Justiz. Sie ist heute Honorarprofessorin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Die SPD-Politikerin Ingrid Nümann-Seidewinkel war 1997-2001 war sie Finanzsenatorin in Hamburg. Sie arbeitet heute als Rechtsanwältin.

 

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt