Kaya Yanar auf Fücebük

Sonntag, 3. November 2013

Sendungen von Samstag, 2.November 2013

In „Tagesthemen“ sagt ARD-Moderator Thomas Roth: „Wenn es stimmt, was die britische Zeitung ‚Guardian‘ heute schreibt, dann hat der Bundesnachrichtendienst BND zusammen mit dem britischen, französischen, schwedischen und spanischen Geheimdienst gemeinsam Systeme entwickelt. Die sollen zur Überwachung der Telefon- und Internetkommunikation dienen. Es ist natürlich beinahe schon überflüssig zu sagen, dass diese Informationen auf Dokumente von Edward Snowden zurückgehen sollen. Überhaupt: Was soll man mit diesem Mann eigentlich machen?“

Weisheit Prager und Wiener Theaterkritiker aus der Zeit um 1900: „Am besten gar nicht ignorieren.“

*

In der gleichen Sendung sagen zum Theatercoup des „Grüne“-Abgeordneten Hans-Christian Ströbele in Moskau (Auszüge)

Roth: „Alle Welt redet über Snowden. Regierungen kommen unter Druck, aber die Taktik eines Mannes scheint nun wirklich aufzugehen, nämlich die von Wladimir Putin im Kreml, ohne dessen Zustimmung in Sachen Snowden ganz sicher nichts läuft. Wie würden Sie Putins Taktik beschreiben?“

ARD-Korrespondentin Golineh Atai: „Tatsächlich, besser könnte es für Putin nicht laufen. Er hat hier einen internationalen Whistleblower, einen Menschenrechtler, beherbergt, der von Moskau aus die imperiale Macht USA bloßstellt. Er profitiert natürlich ungemein von der deutsch-amerikanischen, von der europäisch-amerikanischen Entfremdung. Er hat sich in der Syrien-Frage stilisiert als Chefdiplomat, er hat an Format gewonnen als Held der amerikakritischen Welt, und er sieht sich in gewisser Weise auch so ein bisschen als Erbauer einer alternativen Weltordnung, einer multilateralen Weltordnung, die sich von den USA keine Menschenrechtslektionen mehr erteilen lässt.“   

Roth: „Ein Gewinn seiner Taktik scheint mir jedenfalls zu sein, dass niemand mehr über Putins Umgang mit der eigenen Opposition spricht.“

Atai: „Ja, genauso ist es. Erinnern wir uns an ‚Pussy Riot‘-Mitglied Nadeschda Tolokonnikowa. Sie ist heute in ein anderes Straflager verlegt worden, nach einem langen Hungerstreik und nach einem Aufenthalt im Krankenhaus.“

Damit steht wohl auch das nächste Reiseziel des Abgeordneten Ströbele fest.

*

TV-Sprüche

„‘Hobby’ ist ein englisches Wort und heißt für die Engländer: schlecht aussehen, schlecht essen und schlecht Elfmeter schießen! Da habt ihr Deutsche echt die interessanteren Hobbys: Liegestühle reservieren, Nachbarn verklagen und Wackeldackel züchten!“

„Wir Türken treffen uns auf der sozialen Netzwerkseite ‚Fücebük‘!“

Kaya Yanar in „Typisch deutsch? Die Kaya-Show“ (RTL)

„Die Türken sind sehr nett. Heute kamen auf der Straße sieben Türken auf mich zu und fragten: Hast du ein Problem? Die Türken sind nett, die fragen noch!“

„Wir Polen haben keine Zeit für Hobbys. Wir müssen immer nach Deutschland und Scheiße reparieren, was Deutsche verkackt hat!“

„Meine Oma hat nicht geglaubt, dass ich es ins Fernsehen schaffe. Sie hat immer gesagt: Du hast ideales Gesicht und Figur für Radio!“

Marek Fis in „Typisch deutsch? Die Kaya-Show“ (RTL)

„Homosexuelle haben das Paradies auf Erden, und was wollen sie jetzt? Kinder! Leute, seid ihr noch zu retten? Das ist hicht Homo, das ist Sado-Maso!“

„Liebe Homosexuelle, wenn ihr wirklich Kinder wollt, dann nehmt bitte meine!“

Christoph Sieber in „Spätschicht – Die Comedy Bühne“ (SWR)

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt