Stefan Raabs unanständige Vorschläge

Freitag, 8. November 2013

Sendungen von Donnerstag, 7.November 2013

In „TV Total“ sagen (Auszüge)

ProSieben-Talkmaster Stefan Raab: „Im Mitteldeutschen Rundfunk läuft derzeit mit großem Erfolg die Sexualdokumentation ‚Make Love‘. Wir zeigen Ihnen mal ein paar Ausschnitte:

Autorin Ann-Marlene Henning in einem Auszug: „Wenn ich so nachfrage, was die Leute in der Kindheit, in der Jugend so gemacht haben, da höre ich von Jungs immer: Penisvergleich, und Weitwichsen und so was. Und Frauen machen so was überhaupt nicht.“

Interviewpartnerin: „Das ist ja auch unanständig.“

Dazu Raab: „Das kann ich Ihnen schon sagen, warum Frauen keinen Penisvergleich machen: Weil sie meistes verlieren! Und die Autorin dieser erfolgreichen Dokumentation ‚Make Love‘ ist heute zu uns zu Gast, und deswegen dürfen wir heute unter dem Deckmantel der Wissenschaft auch gleich hier in der Sendung Penisse und Vaginas zeigen. Also, liebe Freunde zuhause, setzt die Buxe schon mal auf halbmast, gleich geht’s los!“

„Unanständig“ ist gar kein Ausdruck.

*

TV-Sprüche

„Twitter geht an die Börse. Habe ich heute auf Facebook gelesen. Und der Dow Jones ist auf 140 Zeichen abgesackt!“

„Wir sind nicht nur von den USA bespitzelt worden, wir sind auch von den Briten bespitzelt worden. Hätte man drauf kommen können, wen man Prinz Charles‘ Ohren kennt!“

Stefan Raab in „TV Total“ (ProSieben)

„Ich habe Peer Steinbrück gewählt, und was habe ich gekriegt? Sigmar Gabriel!“

Ingo Appelt in „TV Total“ (ProSieben)

„Westerwelle, Deutschlands erster Ganzkörper-Mittelfinger!“

„Die SPD pocht auf Gleichstellung der Homosexuellen und auf höhere Steuersätze. Zwei Punkte, mit denen die CSU jetzt nicht ganz so viel anfangen kann, aber der Dobrindt hat gesagt, er könnte sich einen Kompromiss vorstellen: höhere Steuern für Schwule!“

Django Asül in „Django Asül live auf der Bühne“ (BR)

„Man muss dem Limburger Bischof eins zugutehalten: Immerhin hat er kein Kinderzimmer eingebaut!“

Dieter Nuhr in „Satiregipfel“ (ARD)

„Wowereit könnte doch zu Snowden sagen: Kommen Sie zu uns, Sie können am Berliner Flughafen wohnen, so lange Sie wollen!“

Florian Schröder in „Satiregipfel“ (ARD)


Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt