Harald Schmidt über Olli Pocher und „Bum-Bum-Biene“

Freitag, 22. November 2013


Sendungen von Donnerstag, 21.November 2013

In „Tagesthemen“ sagt ARD-Kommentator Rolf-Dieter Krause über die Anti-EU-Entscheidung in Kiew (Auszüge): „Die Ukraine sinkt, wie zuvor schon Armenien, in Arme, die sie erdrücken wollen … Europas Politik gegenüber der östlichen Nachbarschaft ist erst einmal gescheitert. Mit allen Mitteln hat Russland daran gearbeitet. Die jahrelang eher belächelte EU wird von Putin jetzt offenbar so ernst genommen, dass er ihren Einfluss um nahezu jeden Preis begrenzen will. Die seit dem Ende des Kalten Krieges immer wieder gestellte Frage, ob Russland auf Dauer unser Partner oder doch weder Gegner sein wird, sie bleibt also akut, aber wir sollten uns keine Illusionen machen: Russland sieht uns als Gegner.“

Soviel zu den Anhängern des lupenreinen Demokraten und Snowden-Beschützers im Kreml. Ehrenburg: „Je schwächer der Mensch ist, desto stärker hängt er an seinen Illusionen.“

*

TV-Sprüche

„Olli Pocher liebt Bum-Bum-Biene. Für Olli ist das neu – dieses Leben als Spielerfrau!“

„Bum-Bum-Biene findet so wahnsinnig süß, wie Olli immer übers Netz guckt!“

„Jede zweite Klinik in Deutschland schreibt rote Zahlen: Man spricht schon vom OP-Schlecker!“

Harald Schmidt in „Die Harald Schmidt Show“ (Sky)

„Joseph Blatter ist medizinisch tätig, als Hoffnung für alle Heiseren: Wenn du deine Stimme verloren hast, kannst du dir eine kaufen!“

„Das verbindet uns, Bayern und Österreich: Korruption ist kein Verbrechen, das ist ein Brauchtum!“

Alfred Dorfer in „Schlachthof“ (BR)

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt