Der Generationenvertrag als IT-Wartungsvertrag

Freitag, 13. Dezember 2013

Sendungen von Donnerstag, 12.Dezember 2013

In „Intensiv-Station“ sagt ARD-Kabarettist Jochen Busse über die 1968: „Die Linken sind von zu Hause ausgezogen, die haben alle in so Kommunen gewohnt, wo alle nackt rumgelaufen sind und den ganzen Tag Sex hatten. Ich war zu der Zeit kreuzbrav. Ich war erzkatholisch. Wen ich gesagt hätte, ich will in ein Haus, wo alle nackt rumlaufen und jeden Tag Sex haben, meine Eltern hätte doch gesagt: Habt ihr das gehört, unser Junge will auf ein Priesterseminar!“

Ach Gottchen. Stanislaw Jerzy Lec: „Der Leierkasten zermahlt jede Melodie.“

*

TV-Sprüche

„Die Gelbbauchunke ist Lurch des Jahres geworden – entgegen allen Unkenrufen!“

Stefan Raab in „TV Total“ (ProSieben)

„Es gibt drei Generationen: die Digital Natives oder Internet Aborigines, das sind so die Leute bis 20. Dann kommen wir, bis Ende dreißig, das sind die Digital Dummys. Und dann kommt noch die Generation meiner Eltern, das sind die People-who-should-never-touch-a-computer-at-all!“

„Der Generationenvertrag ist so eine Art IT-Wartungsvertrag geworden. Das werden wir nach Weihnachten wieder merken, wenn die Eltern anrufen: Kannst du mir das bitte mal erklären!“

Tobias Mann in „Schlachthof“ (BR)

„Der Amerikaner sind ein Vorbild, weil: Der Amerikaner sieht die Dinge auch mal so, wie sie gar nicht sind!“

„Die Geheimdienste haben spioniert. Was haben Sie gedacht? Dass die im Keller sitzen und eine Runde Malefiz spielen?“

„Seit 50 Jahren gucken wir James Bond. Das erste, was der macht: Er platziert irgendwo eine Wanze. Was sagt der Deutsche jetzt? Was, die hören ab?“

Sebastian Pufpaff in „Schlachthof“ (BR)

„Unsere Politiker wissen schon gar nicht mehr: Habe ich noch Bornout oder schon Fuck off?“

Sissi Perlinger in in „Schlachthof“ (BR)

 



Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt