Die ARD beklagt „unreife Kommentare“ über von der Leyen

Montag, 16. Dezember 2013

Sendungen von Sonntag, 15.Dezember 2013

In „Tagesthemen“ am Sonntag sagt ARD-Kommentator Rainald Becker zur Übernahme des Verteidigungsministeriums durch die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen (Auszüge): „Was wirklich nervt an der Personalie, sind die unreifen und dämlichen Kommentare im Netz, größtenteils von Männern. Eine Frau wird Verteidigungsministerin – na und? Das waren viele vor ihr: Indira Gandhi, Benazir Bhutto, auch die Niederlande, Spanien, Frankreich, Südafrika und andere hatten oder haben Frauen an der Spitze der Verteidigungsressorts. Alle diese Länder haben es überlebt. Mit der Personalie Von der Leyen hat die Kanzlerin einen medialen Überraschungscoup gelandet. Die Besetzung zeigt aber auch, wie es um die Gleichstellung in diesem Land steht. Mindestens in den Köpfen vieler nicht sehr gut.“

Gilt wohl auch für die „Tagesthemen“, denn warum sonst macht die ARD daraus überhaupt ein Thema? Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist erst dann Wirklichkeit, wenn keiner mehr darüber spricht.

*

TV-Sprüche

„Ich bin Demotivationstrainer! Ich habe auch eine Geschäftsidee: Unglückskekse. Die Einnahmen gehen zugunsten alleinerziehender Kinder.“

„Möge dein Leben eines Tages so schön sein, wie du es auf Facebook darstellst!“

„Jeden Tag müssen wir Millionen von Entscheidungen treffen, jeden Morgen schon die wichtigste: Aufstehen oder liegen bleiben!“

„Auch das ist eine Freie Wahl: Glück durch Selbstbetrug oder Unglück durch Realismus!“

„Die Berufswahl ist eine Entscheidung, die man nicht verkacken sollte!“

„Wen man zu einem Menschen Ja sagt, sagt man gleichzeitig Nein zu allen anderen. Wen man sich das einmal klarmacht, ist eigentlich jede Hochzeit auch die Scheidung von sieben Milliarden anderen Menschen!“

„Sätze, die man auf dem Sterbebett eher selten hört: Hätte ich doch mehr Zeit im Büro verbracht! Hätte ich doch bei der Berufswahl auf meine Eltern gehört! Habe ich eigentlich den Herd ausgeschaltet?“

„Wer früh aufgibt, kann anderen beim Verlieren zugucken!“

Nico Semsrott in „Pufpaffs Happy Hour“ (zdf.kultur)



Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt