Peter Koeppels Witz über Gerhard und Doris Schröder

Freitag, 3. Januar 2014

Stasi-Spion im Bundestag, Marxisten bei der Bundesbank, Senta Berger über die „grausame katholische Religion“: In „TELE-RETRO“ zeigen „Teletäglich“-Kolumnen, welche Themen das Fernsehen vor 15 Jahren wichtig nahm und was es daraus machte. Heute: Die Ausgabe vom 3. Januar 1999.

In „1998 - Das Quiz" am Sonntag sagte RTL-Moderator Kloeppel:

„Was hat sich nicht alles verändert in den letzten zwölf Monaten. Vor einem Jahr war Helmut Kohl noch Kanzler, Helmut Thoma war noch RTL-Chef und Gerhard Schröder war noch Ministerpräsident von Niedersachsen. O.k., gut, andere Leute sind immer noch das, was sie früher gewesen sind, vor einem Jahr: Doris Köpf zum Beispiel ist immer noch Frau Schröder. Ist ja auch was, ne?"

Früher „RTL plus", heute „RTL stuß".

*

Seit 1991 bezeichneten Kommentatoren besonders in ARD und ZDF die Mitarbeit von PDS-Kommunisten erst in Parlamenten und später auch in Regierungen als „ein Stück Normalität". Im Fall des Spions Rupp alias „Topas" sagte ZDF-Kommentator Grindel am Mittwoch in „heute Journal": „Ein Mann, der jahrelang NATO-Geheimnisse an die verraten hat, die Frieden und Sicherheit in ganz Deutschland bedroht haben... Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob ein Spion mit seinem Geheimnisverrat einer Diktatur diente, die die Menschenrechte mit Füßen trat, oder ob er für einen demokratischen Rechtsstaat arbeitete. Die PDS im Bundestag, das ist ein Stück Normalität geworden. Ein Stasi-Spion als Sicherheitsberater eines Abgeordneten bezahlt durch Steuergelder, das darf nicht zur Normalität werden."

Deutsches Sprichwort:Wer zu lange schläft, wacht zu spät auf."#

*

In dem ARD-Rückblick „1998 - Das Jahr" am Mittwoch sagten

ein ungenannter Sprecher über die Geschichte der D-Mark: „Dabei ist sie immer noch so stark wie kaum eine andere Währung in den letzten 50 Jahren, so dass ein ganzer Staat darauf bauen konnte und seine Bürger, zumindest glaubten sie das, sich mit ihrer Hilfe selbst aus dem Sumpf der Vergangenheit ziehen konnten… Hüter der Mark war die Bundesbank. Dort saßen leibhaftige Marksisten, die mit der Mark über ein größeres Gebiet Europas herrschten als irgendein Deutscher zuvor."

Über gentechnische Experimente in Texas: „George und Charlie sind die ersten geklonten Kälber, deren Erbgut vor der Befruchtung von Wissenschaftlern manipuliert worden ist... Hinter den Versuchen stehen Firmen, die aus der Milch von genmanipulierten Kühen Medikamente herstellen und verkaufen wollen."

Moderatorin Fischer über Unwetter: „Vor uns die Sintflut, sagen die Klimaexperten. Das sei die Lehre dieses Katastrophensommers..."

Alle Jahre wieder...

*

In „Das Jahr mit Monica - Heimatabend '98" (3sat) am Donnerstag sagte ARD-Kabarettist Beltz: „Hat Hitler Viagra genommen? Nein, er hat seinen Schäferhund wirklich geliebt! Das bringt mich zu Kardinal Meisner, der in Köln arbeitet... Und der hat zu Beginn des Jahres gesagt, das deutsche Volk sei sexbesessen. Ich weiß nicht, wie er auf sowas kommt...Ich glaube, dass dieser Kardinal nachts heimlich Privatfernsehen guckt und diese beweglichen Telefonnummern ausprobiert. Ich möchte mit ihm nicht allein in der Sakristei sitzen; der geht einem an die Wäsche, und zeigt dann heimlich seine Marienbilder-Sammlung, und da sind ganz scharfe Teile drunter!"

Diderot: „Ja unglücklicher die Zeiten sind, um so viel mehr vermehren sich die Idiotismen."

*

In der WDR-Sendung „Was mir heilig ist..." am Freitag sagten

Schauspielerin Senta Berger: „Mein Vater hat vorgespielt, Brahms: Morgen früh, wenn Gott will...' Ja, und ich habe das dann auch meinen Kindern vorgesungen, nur dieses „wenn Gott will“, das kam mir so grausam vor, und dann habe ich meinen Kindern gesagt, also 'um welche Uhrzeit' heißt das eigentlich, also 'um neun Uhr', oder..."

Moderator Fliege: „Nicht ob du morgen wach wirst oder nicht, entscheidet der liebe Gott..."

Berger: „Genau... ich glaube, dass die katholische Religion besonders grausam ist."

Gute Nacht.



Anmerkungen

Der CDU-Politiker Reinhard Grindel wurde 1991 Redakteur im Bonner SAT.1-Studio und 1992 leitender Redakteur im Bonner ZDF-Studio. 1997 übernahm er die Leitung des ZDF-Studios in Berlin, 1999-2002 das ZDF-Studio in Brüssel. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestags.

Der Kabarettist Matthias Beltz (1945-2002) zeigte 1989 sein erstes großes Soloprogramm „Gnade für niemand – Freispruch für alle“ und wurde 1991 mit seinen „Nachschlag“-Satiren nach den Tagesthemen bundesweit bekannt.

Rainer Wolfgang Rupp spionierte unter dem Decknamen Topas für die DDR und den Warschauer Pakt. 1994 wurde er wegen Landesverrats zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt.

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt