Kirche will Umwelttag statt Buß- und Bettag

Freitag, 8. November 2013

Die Kirche will den Buß- und Bettag in einen Umwelttag verwandeln, eine Oper verknüpft Auschwitz und Vietnam: In DIE WOCHE RETRO zeigen Ausgaben der Kolumne „Von Tag zu Tag“, welche Nachrichten vor 15 Jahren berichtens- und bedenkenswert waren. Heute: Die Ausgabe vom 8. November 1998.

SONNTAG

Die Nordelbische Kirche will den Buß- und Bettag in Schleswig-Holstein zu einem Umwelttag wandeln. Alle Gemeinden werden an diesem Tag zu besonders aktivem Umweltschutz aufgefordert. Ludwig Marcuse: "Die zeitgenössischen Religionen opfern dem Zeitgeist mehr als irgendeinem anderen Gott.“

MONTAG

Ein Schwarzafrikaner reist nach München, entledigt sich seiner Papiere und gibt einen falschen Namen sowie ein falsches Herkunftsland an. Jetzt wird er aus der Abschiebehaft in Botschaften geführt, die seine Heimat ermittelt sollen. Sein Anwalt beklagt daraufhin eine "unzulässige Art der Beugehaft". Schiller: "Der Betrug, der hüllt sich täuschend ein in große Worte.“

DIENSTAG

Von der Milhaud-Oper "Christoph Kolumbus" nach Paul Claudel bleibt in der Berliner Staatsoper Unter den Linden wenig übrig: Nach zwei Stunden politisch korrekter Belehrungen folgen Bilder von Vietnam, Auschwitz und dem Atomknall. Schlusswort: "Wir sind ans Ziel gelangt". Jakob Boßhart: "Alle Polemik ist unkünstlerisch."

MITTWOCH

In Münster weigert sich ein Ingenieur der Lufthansa Technik AG, im internen Briefverkehr englische Fremdwörter zu benutzen: Anstelle von "wings" schreibt er Flügel, statt "engines" Triebwerke. Jetzt droht ihm die Kündigung. Begründung: "Manipulationen in einem sensiblen Sicherheitsbereich".
Goethe "Faust": "Mich dünkt, ich hör ein ganzes Chor/Von hunderttausend Narren sprechen."            

DONNERSTAG

Nach Beschluss der rotgrünen Regierung kontrolliert die PDS künftig in der Parlamentarischen Kontrollkommission die Nachrichtendienste mit, die ihrerseits die PDS beobachten. Erich Kästner: "Rings in den Wasserköpfen steigt die Flut/Und Ebbe wird es im Gehirn der Klugen."

FREITAG

Die Hamburger Wohnungsbaugesellschaft SAGA preist per Pressemeldung ein Kunstwerk zur Verschönerung einer Siedlung. Es besteht aus vier roten Holzkästen, die einen Löschzug der Feuerwehr darstellen sollen. Ratlosen Anwohnern teilt der Künstler mit: "Die Wagengruppe muß so stark auf wesentliche Merkmale von Fahrzeugen reduziert werden, um weiteren Aspekten der Arbeit Raum zu lassen." Deutsches Sprichwort: "Ein Schelm, der‘s besser macht als er kann."

SAMSTAG

Bonns früherer Vertreter in Ostberlin Günter Gaus schreibt lobt in "Kein einig Vaterland" seine Leistungen im Bemühen um Reiserleichterungen: "Kenner nennen die Autobahn Berlin-Hamburg nur die Gaus'sche Autobahn." Rückert: "Wer hat die Eitelkeit? Die Klugen und die Gecken. Doch diese zeigen sie, weil jene sie verstecken.“

Anmerkungen

Die Milhaud-Oper wurde damals von dem englischen Regisseur Peter Greenaway inszeniert, der sich vor allem mit bösartigen Kirchensatiren einen Namen machte. Kritiker schilderten seine Werke z.B. als „Müllkippe von Bildern und Geräuschen" ("Frankfurter Rundschau") oder "dampfende Bluthochzeit“ und "viel Potenzprotzerei" („Die Zeit“).



Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt