Als Günter Jauch den Kommunarden Fritz Teufel interviewte

Dienstag, 10. April 2018

Was „Monitor“ vom „RIAS-TV“ befürchtete, wie die ARD sich über Dutschke freute: In „TELE-RETRO“ zeigen Ausgaben der Kolumne „Teletäglich“, welche Themen dem Fernsehen vor 30 Jahren berichtens- und bedenkenswert schienen. Heute: Die Ausgabe vom 10. April 1988.

Aus der ABD-Sendung „Donnerlippchen“ mit ARD-Showmaster von der Lippe am Dienstag:

"Ich habe meinen ersten Roman beendet. Es war wirklich ein sehr, sehr schönes Erlebnis. Hat viel Spaß gemacht. Ich werde wahrscheinlich schon im Herbst dieses Jahres den zweiten - lesen."

"Das ist eine Uhr, die ist so alt, die Garantieurkunde war noch in Lateinisch."

"Was ist ein Cancan?“ - ,Ein französischer Tanz.' – ‚Ach so, ich dachte das ist, wo die Schmetterlinge sich drin verpuppen.‘“

O weh.

*  

Am Dienstag kritisierte ARD-Moderator Bednarz in "Monitor" angebliche Pläne, das nach alliiertem Statut in Berlin installierte und größtenteils von der Bundesregierung finanzierte RIAS-TV über Satellit auch in der Bundesrepublik auszustrahlen. Begründung für die Bednarz-Sorgen: RIAS-TV werde womöglich "Propaganda für die USA machen".

Wer einen anderen schelten will, geh erst mit sich zu Rate  still (deutsches Sprichwort).

*   

ZDF-Moderator Jauch am Mittwoch zu dem als Gast in die Sendung "Na siehste" geladenen, mit acht Jahren Haft vorbestraften Ex-Kommunarden Teufel:

"Ist da noch eine Art Aufbegehren, dass Sie sagen, Sie wollen sich nicht kleinkriegen lassen?"   .

"Wem vertrauen Sie eigentlich noch?"

"Sie sind ja nun eine Figur, wo man damals ziemlich viel Hoffnung geknüpft hat - im Grunde der geborene Weltrevolutionär..."

Der geborene Interviewer.

*

Aus der ARD-Tagesschau vom Mittwoch:

Reporter Brand über Koalitionsgespräche zum Ausländerrecht: "Das nächste Stück im Bonner Sommertheater ist damit praktisch bereits vorprogrammiert.“

Reporter Schickendantz zum Hamadei-Prozeß: "...der in Phasen an Szenen aus Tausendundeiner 'Nacht erinnerte."

Schneider, "Der reisende Student" (1838): "Ungeheure  Heiterkeit ist meines Lebens Regel."

*

Mit einer Sondersendung feiert die ARD diesen Sonntag „25 Jahre Weltspiegel". Moderator Klein dazu in einem ARD-Pressetext: "Ich muss heute oft schmunzeln, wenn ich vom politischen Einfluss des Fernsehens und einzelner Reporter oder Moderatoren lese. Damals: ganz bestimmt, ja. Dass die Fernseh-Berichterstattung aus Vietnam entscheidend dazu beitrug, dass sich hierzulande Millionen vor allem junger Menschen von den bis dahin fast einschränkungslos angehimmelten Amerikanern abkehrten und für die ,Ho Tschi Minh'-Rufe der Rudi Dutschkes öffneten - das scheint mir unbestreitbar."

Leninpreis-verdächtig.

Anmerkungen

Der TV-Journalist Klaus Bednarz (1942-2015) trat als Moderator der ARD-„Tagesthemen“ (1983) und des ARD-Magazins „Monitor“ (1983-2001) nachhaltig für die politischen Ziele der SPD ein, der er als 68er nahestand. Nach seiner Pensionierung drehte er für die ARD Reportagen aus aller Welt.

Der TV-Moderator Wolfgang Klein moderierte ARD-Sendungen wie „Weltspiegel“ oder „Brennpunkt“, war ARD-Kommentator in den „Tagesthemen“ sowie ARD-Korrespondent in Brüssel und Ostberlin. Später wurde er Hauptmoderator und Nachrichtenchef bei „ProSieben“. 1998-2006 leitete er die ARD-Talkshow „Sabine Christiansen“, 2006-2012 die ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“.

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt