Wie plump die ARD einst Wahlkampf für Björn Engholm machte

Dienstag, 1. Mai 2018

Rupert Scholz wird Bundesverteidigungsminister, die Marktanteile von ARD und ZDF im Sinkflug: In „TELE-RETRO“ zeigen Ausgaben der Kolumne „Teletäglich“, welche Themen dem Fernsehen vor 30 Jahren berichtens- und bedenkenswert schienen. Heute: Die Ausgabe vom 1.Mai 1988.

Am Dienstag sagte "Report"-Reporter Reimer in einem Interview mit dem designierten Bundesverteidigungsminister Scholz: "Es waren ja viele Namen im Gespräch - auch Manfred Rommel, weil der so einen schönen Kriegsnamen hat."

Goethe, "Clavigo": "Da macht wieder jemand einen dummen Streich."

*

ARD-Reporter Johannsen beim Fußballspiel Deutschland-Schweiz am Mittwoch:

"Da! Eine völlige Lücke!"

"Das war gefährlich - letztendlich aber keine Gefahr."

"Scharf, aber etwas zu weit vorbei.“

"Kein Vergnügen, gegen Kohler zu spielen - er schafft mit allem, was er hat."

Wie Johannsen.

*

In "Die Wahl nach Barschel" berichtete ARD-Reporter Brodmann am Donnerstag auch über den SPD-Spitzenkandidaten Engholm. Kostproben: "Lichtgestalt ... Noch jung und doch schon ein Bündel von Charisma strahlend wie je ... Magie … Engholm Superstar - man kann das ohne Ironie sagen.“

Super-Reporter.

*

Aus der ARD-Sendung "Extratour" vom Donnerstag:

"Es lebe die Gesundheitsreform - Krankheit für alle!"

"Der Intimbereich wird immer 'wichtiger - packen wir‘s an.

"Ei guck mal, spricht erstaunt das Reh - ein Tiefflieger im AKW!"

"Fährst du dieses Jahr wieder nach Italien?" - "Kann ich mir nicht leisten. Ich habe mir gerade ein Haus in der Toskana gekauft."

 "Man arbeitet im Team. Nicht in-tim - im Team!"

"Kriegt Geißler eins aufs Xylophon, tagt sicher dort die Christunion."  

"Im Mai, da schlagen Bäume aus. Es schlägt auch zu Franz Josef Strauß."

"Ich möchte meine Oma grüßen - Omar Sharif!"

"Ich war in der DDR mit Honecker nackend in der Sauna gesessen - da sieht man erst wie klein da drüben alles ist." '

"Extratour"-Mitarbeiter Geyer zum Schluss: "Es war ein Versuch satirischer, lustiger Unterhaltung. "

Es blieb beim Versuch.

*

Für Sonntag, 1. Mai, plant die ARD einen "Weltspiegel". Motto: "Tag der Arbeit". Vorgesehen sind erst ein Bericht über "die Umgestaltung der Gewerkschaften in der UdSSR" und dann ein Bericht über "Bedeutung der Strukturkrise für die Arbeiter in den USA".

Goethe, „Torquato Tasso": "So fühlt man Absicht ...“

*

In bundesdeutschen Kabelhaushalten ist der Marktanteil der ARD von 34,3 Prozent im Vorjahr auf jetzt 26 Prozent gesunken, der des ZDF von 29 Prozent auf 22,8 Prozent. Der Anteil des ersten bundesdeutschen Privat-TV-Programms SAT.1 dagegen stieg von 8,8 Prozent auf 21,5 Prozent.

Nichts offenbart Bürgerwillen klarer als eine Abstimmung - in diesem Fall per Einschaltknopf.

Anmerkungen

Thomas Reimer (1936-2011) kam 1964 zum damaligen Südwestfunk (SWF) in Baden-Baden. 1968 ging er als Hörfunkkorrespondent nach Vietnam, 1974 nach Südamerika. 1975 wurde er Fernsehchefreporter des SWF, 1981 stellvertretender Chefredakteur, 1992 Auslandskorrespondent in der Schweiz und 1998 wieder Chefreporter.

Walter Johannsen war seit 1972 Redakteur bei allen Olympischen Sommerspielen (Ausnahme Moskau 1980), ARD/ZDF Teamchef in Peking 2008 und Fußballkommentar bei vielen Welt- und Europameisterschaften.

Roman Brodmann (1920-1990) wurde 1963 freier Redakteur beim ZDF und wechselte 1965 zum Süddeutschen Rundfunk nach Stuttgart.

Die Musik- und Comedysendung „Extratour“ lief 1985-1989 bei Radio Bremen.

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt