Ein Schelm zu Fuß und ein Schelm zu Pferd

Mittwoch, 28. November 2012

Sendungen von Dienstag, 27.November 2012

In „Tagesthemen“ sagt ARD-Kommentator Ulrich Deppendorf (Auszüge): „Zum ersten Mal deutet jetzt die schwarz-gelbe Regierungskoalition, wenn auch zurückhaltend, an, was viele von uns schon länger ahnen: Die Griechenland-Krise wird den deutschen Steuerzahler Geld kosten … Ja, es ist jetzt der Zeitpunkt, Ehrlichkeit zu zeigen. Die Kanzlerin will Griechenland in der Eurozone halten – zu Recht. Dann aber muss die Kanzlerin jetzt reinen Wein einschenken. Die Bundestagswahl im nächsten Jahr gewinnt am Ende derjenige, der in der Euroschuldenkrise glaubwürdig gehandelt und das Vertrauen der Bürger nicht enttäuscht hat. Noch liegt Angela Merkel bei der Glaubwürdigkeitsfrage vor dem SPD-Kanzlerkandidaten – noch!“

Metternich (1753-1849): „Das neue Europa bedarf zur Bewältigung der Gärung, die sich überall Luft macht, kräftiger und gewandter Hände am Staatsruder.“

*

In „TV Total“ sagt ProSieben-Moderator Stefan Raab:

„Warnung vor giftigen Adventskalendern! Es soll angeblich Mineralöl-Rückstände in der Schokolade geben. Das erkennen Sie an den Geschmacksrichtungen Super, E10 und Diesel. 24 Mal Türchen öffnen ist ungefähr so wie einmal volltanken. Woher weiß das die Stiftung Warentest überhaupt – hat da jemand vor dem 1. Dezember ein Türchen aufgemacht?“

„Eine frohe Nachricht: Hier in Köln gibt es den ersten schwulen Weihnachtsmarkt. Weihnachten ist schließlich das Fest der Liebe, da gehört die von hinten auch dazu. Da ist die Krippe genauso aufgebaut, nur, die Heiligen Drei Könige bringen da Myrrhe, Weihrauch und Vaseline. Natürlich gibt es dort auch einen Weihnachtsmann, dem sie sich auf den Schoß setzen können. Und von überall her hört man: Spritzgebäck, Spritzgebäck…“

„Korrekter Weise muss man sagen, es ist nicht nur ein schwuler Weihnachtsmarkt, es ist auch ein lesbischer Weihnachtsmarkt. Auch für die Lesben gibt es dort, wie soll ich es sagen, Leckereien, viele Leckereien!“

26 Mal werden wir noch wach…

*

Ebenfalls in „TV Total“ sagen

Raab: „Dann möchte ich Ihnen etwas zeigen von RTL Explosiv. Ich zeige es Ihnen ungern, aber ich zeige es Ihnen. Gestern um 18.19 Uhr lief bei RTL Folgendes über den Sender…“

RTL-Moderator Alexander Wüster in einem Ausschnitt aus „Explosiv“: „Kann man mit zwei großen Brüsten einen Menschen ersticken? Diese Frage haben wir uns, um ehrlich zu sein, noch nie gestellt, aber jetzt dafür umso mehr. Denn es gibt tatsächlich einen Mann, der behauptet, dass eine Frau ihn beim Sex eben mit den Brüsten ermorden wollte. So. Da mussten wir natürlich mal nachrecherchieren….“

Raab: „‘Da mussten wir natürlich nachrecherchieren!‘ Fehlte eigentlich nur noch der Satz: ‚Das ist unsere journalistische Pflicht.‘ Erfahrene RTL-Zuschauer wissen: Jetzt kann ich mir schon mal langsam die Buxe aufmachen, denn gleich kommt der Bericht. Man könnte jetzt denken, RTL sucht nur einen billigen Vorwand, um Titten zu zeigen – und genauso ist es!“

Off-Sprecher in „Explosiv“-Ausschnitt zu Bildern dreier Damen, die in einem Bordell einer Versuchsperson ihren Busen auf das Gesicht drücken: „Dieser Mann geht in den Puff. Für das, was er dort vorhat, reicht eine Frau nicht. Diese drei Damen, Körbchengröße B, C und D, haben sich freundlicherweise bereit erklärt, ihren Busen zu Testzwecken zur Verfügung zu stellen. Den Anfang macht Jenny. Die Situation ist merkwürdig…“

Versuchsperson „Knut“: „Sie schafft es nicht, mit dem kleinen Busen die Nase und den Mund ab zudecken. Also ich komme immer wieder irgendwo zu der Möglichkeit, Luft zu holen…“

Raab zum Publikum: „Jetzt sagen Sie nicht, das wäre keine knallharte Wissenschaft, was wir hier sehen: Das macht Ranga Yogeshwar auch nicht anders. Nach ‚Mitten im Leben‘ jetzt ‚Mitten in Titten‘ bei RTL. Da geht RTL mit einem Opa in den Puff, um zu sehen, ob man mit Brüsten einen umbringen kann. Da war jetzt erst die Anfangsgröße. Jetzt kommen wir zu Körbchengröße C. Mal gucken, ob er das überlebt.“

RTL-Offsprecher: „Die erste Runde hat Knut unbeschadet überstanden. Er fühlt sich fit, sofort weiterzumachen, mit Annika … Man kann deutlich hören, dass Knut noch Luft bekommt. Sogar sprechen kann er noch.“

„Knut“: „Jetzt ist es schwierig. Weil sie bisschen seitlich auf mir liegt, kriege ich kaum noch Luft.“

Raab: „Darüber sollte ARD mal eine Themenwoche machen. Das lief um 18.19 Uhr! Damit kann man den Kindern schön die Wartezeit bis zum Sandmännchen vertreiben. Für diese Sendung ist der Grimme-Preis reine Formalität. Und jetzt, schalten Sie nicht ab: Jetzt kommt Körbchengröße D! Die Probandin mit den dicksten, in diesem Fall auch längsten Titten…“

RTL-Offsprecher: „Die 26-jährige bringt immerhin D-Körbchen mit.“

RTL-Reporterin Alexandra Callenius: „Bekommen Sie noch genügend Luft oder wie ist es jetzt?“

„Knut“: „Es ist relativ schwer. Die Nase ist zu, und den Mund kann ich ein bisschen bewegen. Also es ist schwer, Luft zu holen überhaupt.“

Callenius: „Das heißt, wenn die Dame da jetzt noch länger so liegen und mehr drücken würde, würde Ihnen dann die Luft wegbleiben, oder wie muss ich mir das vorstellen?“

„Knut“: „Wenn sie länger drücken würde und den Kopf richtig ranpressen würde mit den Armen, hat man wenig Bewegungsfreiheit und kriegt keine Luft mehr.“

Raab: „Ich würde mich nicht wundern, wenn der Typ mit der Nummer auch noch zum ‚Supertalent‘ geht. So. Das nächste zeigen wir Ihnen nicht mehr, dann kam noch Körbchengröße E. Die Beerdigung ist übermorgen…“

Ruhe sanft, Privat-TV-Niveau! Gute Nacht, Landesmedienwacht! Keine Bange, RTL/ProSieben! Deutsches Sprichwort: „Ein Schelm zu Fuß und ein Schelm zu Pferd sind gleich viel wert.“

*

TV-SPRÜCHE

„Sebastian Vettel ist so schnell – Cora Schumacher hat schon gefragt, ob er einen kleinen Bruder hat!“

„Sebastian Vettel ist so schnell – schneller ist nur noch Michael Ballack!“

„Die ZDF-Zuschauer haben so lange kein Formel-I-Rennen mehr gesehen - die meisten glauben noch, Niki Lauda hat zwei Ohren!“

„Es gibt eine Faustregel: Falls Sie sich für irgendetwas interessieren, sollten Sie niemals ZDF gucken!“

„Wenn ich eine Zeitreise machen will, gucke ich einfach MDR!“

Stefan Raab in „TV Total“ (ProSieben)

„Was ist beim Afrikaner lang, hart und schwarz? Die Nachtschicht bei McDonalds!“

„Was wir ‚Tanzen‘ nennen, nennt der Afrikaner ‚Arthrose‘. Gegen den tanzt selbst der Brasilianer noch wie ein Tintenstrahldrucker!“

Atze Schröder in „TV Total“ (ProSieben)

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt