Neues vom schwul-lesbischen Weihnachtsmarkt

Freitag, 30. November 2012

Sendungen von Donnerstag, 29.November 2012

In „Tagesthemen“ spricht ARD-Moderator Tom Buhrow mit dem Leiter des ARD-Studios New York Thomas Roth über die UN-Abstimmung zum Antrag auf einen Beobachter-Status für die Palästinenser. Auszüge:

Buhrow: „Deutschland wird sich enthalten. Wieso eigentlich?“

Roth: „Da kam das Signal aus dem Kanzleramt, dass das für Deutschland so nicht denkbar ist aus Gründen unserer historischen Vergangenheit … Aber ein klares Nein hätte auch ein möglicherweise nicht richtiges Signal an Israel gesendet, nämlich den Friedensprozess wiederzubeleben. Also hat man den Mittelweg gewählt, kein komplettes Nein für die Palästinenser, aber eben auch nicht ein Ja für Israel. Insofern versucht man da einen Mittelweg zu gehen und sich vielleicht noch diplomatischen Spielraum möglicherweise sogar bei der Gestaltung des Friedensprozesses, äh, da eine gestaltende Rolle spielen zu können, allerdings findet dieser Friedensprozess ja derzeit nicht statt.“

Buhrow: „Thomas Roth in New York, Danke für die Information an einem folgenreichen Abend.“

Danke für nichts! Ein Volontär, der so schriebe, wie Roth redet, würde wohl nicht so bald Korrespondent in New York. Stanislaw Jerzy Lec: „Nicht in allen Bäumen brüten Nachtigallen.“  

*

In „Die Harald Schmidt Show“ sagt Sky-Latenighttalker Harald Schmidt:

„Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es jetzt auch einen griechischen Stand: Da wirft man Geld hin, kriegt nichts dafür, wird aber als Nazi beschimpft!“

„Neu in Köln: der schwul-lesbische Weihnachtsmarkt. Motto: Hier hat nicht nur der Baum einen Ständer!“

„Wir sind nicht die Show, die armselige Witze auf Kosten unserer homosexuell leben Mitbürgerinnen und Mitbürger macht. Das wissen Sie, meine lieben Tucken zu Hause!“

„Da ist vieles neu auf dem schwul-lesbischen Weihnachtsmarkt: Zum Beispiel hängen die Kugeln behaart am Baum und sind immer zu zweit!“

„Wie heißt das beliebteste Weihnachtslied auf dem schwul-lesbischen Weihnachtsmarkt? Ave Mario!“

Römer 12,12: „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal…“

*

TV-SPRÜCHE

„Letztes Mal sagte eine Frau zu mir: Hey, darf ich mal deine Brille aufsetzen? Allein schon die Frage! Ich gehe doch auch nicht zu einem Rollstuhlfahrer: Ist der Platz noch frei?“

„Woran merkst du, dass jemand ein iPhone hat? Er sagt’s dir!“

„Wenn jemand sagt, hey, ich habe ein iPhone hat, will er eigentlich sagen: Ich möchte einen großen Penis!“

Maxi Gstettenbauer in „Nightwash“ (WDR)

„Lieber ein Glas Wein in der Hand als eine Traube auf dem Dach!“

Oliver Kalkofe in „Kalkofes Mattscheibe Rekalked“ (Tele5)

„Ein Adoptivsohn für Rainer Calmund. Als er ihn in der Hand hielt, was sagte der Kleine als erstes? Buddha!“

Harald Schmidt in „Harald Schmidt Show“ (Sky)

 

 

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt