„Das Schlimmste: Männer als Hobbyköche!“

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Sendung von Mittwoch, 26.Dezember 2012

In „Tagesschau“ sagen (Auszüge)

ARD-Sprecher Jan Hofer: „Heute vor 60 Jahren ging die ‚Tagesschau’ von einem Bunker in Hamburg zum ersten Mal auf Sendung. Zunächst gab es nur drei Ausgaben pro Woche mit weniger als tausend Zuschauern. Inzwischen ist die Tagesschau die meistgesehene Nachrichtensendung Deutschlands.“

NDR-Intendant Lutz Marmor: „Die ‚Tagesschau’ informiert die Menschen in Deutschland tagtäglich aktuell, unabhängig, seriös und klar über alles Wichtige des Tages.“

„Tagesschau“-Chef Kai Gniffke: „Bei uns geht es primär nach Relevanz.“

Nietzsche: „Niemand weiß, welche Nachricht von Bedeutung ist, bevor hundert Jahre vergangen sind.“

*

Lokalspitze der Woche

In „Stratmanns – Jupps Kneipentheater im Pott“ sagt WDR-Kabarettist Bruno Knust:

„Ich hatte einen dunklen Anzug, und da hast du im Ruhrpott immer Folgekosten. Da kommt immer einer aus der Nachbarschaft: ‚Hör mal, leih mir mal deinen schwarzen Anzug für die Beerdigung von Vater!‘ Und wenn du den Anzug wiederhaben willst: ‚Geht nicht – den hat Vater an!‘“

„Der war ein richtiger Ruhrpöttler, stand immer an der Theke: ‚Gib mal Frikadelle mit ’nem Brötchen extra!‘ – ‚Ist schon drin.‘ – ‚Noch’n Brötchen extra!‘ – ‚Ist auch schon drin!‘ Die Frikadellen waren so lecker, die konnte der Papst am Karfreitag essen!“

„Bei der Beerdigung schmeißen sie ihm Blumen rein. Ich: Frikadellen. Sagte einer: 'Hör mal, der ist tot, der kann die Frikadellen nicht mehr essen!‘ Ich sage: ‚Glaubst du, der stellt deine Blumen in die Vase?‘“

„Letztes Jahr bin ich zum Personalchef: ‚Hör mal, wie ist es denn mit dem Weihnachtsgeld?‘ Sagt er: ‚Guck mal, was hat der Anstreicher da für ein Schild an die Wand geklebt?‘ – ‚Frisch gestrichen!‘ – ‚Siehste, so ist das mit deinem Weihnachtsgeld!‘“

Heinrich Böll über das Ruhrgebiet: „Nirgendwo sind die Menschen unpathetischer, einfacher und herzlicher.“

*

TV-SPRÜCHE

„Das Leben rattert runter wie ein Taxameter auf der Autobahn. Am Ende wird’s teuer, da zahlen wir alle – mit dem Leben!“

„Ich weiß noch, wie ich früher meiner Tochter vor dem Einschlafen noch was vorgelesen habe. Gut, das mache ich auch heute noch – aber es macht nur halb so viel Spaß, seit immer dieser Kerl danebenliegt!“

„Es ist wirklich nicht gut gelaufen. Viele haben sich scheiden lassen. Bei anderen kam es noch schlimmer: Die sind noch zusammen!“

Dieter Nuhr in „Nuhr 2012 – Der Jahresrückblick“

„Früher spielten wir Aldi-Roulette: 15 Aldi-Dosen mit Fertiggerichten in die Badewanne rein, warten, bis die Etiketten  ab sind, dann zieht jeder zwei Stück, und die muss er auch essen – kalt!“

„Das Schlimmste, was es gibt: Männer als Hobbyköche! In der Evolution war der größte Fortschritt, als das Leben vom Wasser an Land kam. Und der größte Rückschritt, als der Mann vom Wohnzimmer in die Küche kam!“

„Früher hat der Mann vielleicht mal ein Spiegelei gebraten, wo er hinterher dachte, Mensch, ist mir ja super gelungen – aber nächstes Mal brate ich die Eierschalen nicht mehr mit!“

Richard Rogler in „Stratmanns Weihnachten“ (WDR)

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt