Programm der Grünen: Freiheit durch Entmündigung

Samstag, 29. Dezember 2012

Sendungen von Freitag, 28.Dezember 2012

In „Tagesthemen“ sagt ARD-Korrespondent Stefan Niemann zu den Hintergründen im US-Steuerstreit (Auszüge): „Die Republikaner, da gibt es viele, die sogenannte Haushaltsfundamentalisten sind, die haben sich schriftlich festgelegt, und gleichsam geschworen, auch vor ihren Wählern, dass sie niemals Steuern erhöhen wollen. Ich guck da mal auf die Zahlen: 236 Abgeordnete der Republikaner im Repräsentantenhaus haben schriftlich geschworen, nie die Steuern zu erhöhen, und immerhin 40 Senatoren der Republikaner haben auch das unterschrieben. Daran fühlen sie sich gebunden, und deswegen tun sie sich so schwer, zu tun, was Obama von ihnen erwartet, nämlich die Steuern zu erhöhen.“

Goethe: „Amerika, du hast es besser.“

*

In „Rückspiegel 2012“ sagt BR-Kabarettist Django Asül (Auszüge):

„„Trittin und Göring-Eckhardt sind eine Art Vollkorn-Ausgabe von Lafontaine und Wagenknecht. Das Programm der Grünen kann man zusammenfassen unter dem Motto ‚Freiheit durch Entmündigung‘. Die Grünen sagen, es reicht, wenn wir dem Bürger sein Geld abnehmen mit Steuererhöhungen, dafür sagen wir aber dem Bürger, wie er gefälligst zu leben hat!“

„Die Piraten hatten lange Zeit das Konzept, dass sie meinten, Politik heißt hochgradiger Dilettantismus auf allen Ebenen. Ihr ganz netter Geschäftsführer, der Johannes Ponader, ist ein Mensch, den wünscht sich ja jede Gesellschaft. Ein Traumtyp: Einser-Abitur, Stipendiat, noch keinen Tag im Leben etwas gearbeitet, schnorrt sich durch, wo’s nur geht. Dadurch hat er gezeigt: Man muss gar nicht bildungsfern sein, um asozial zu sein!“

„Horst Seehofer besticht durch die konstante Flexibilität: Wenn der Horst was sagt, dann ist das auch so – bis er wieder was sagt!“

„Das ist eine alte Tradition in der SPD: Kanzlerkandidat wird immer derjenige, der in der Partei am meisten gehasst wird. Die SPD hat eine super Aufteilung hingekriegt zwischen Parteichef Gabriel und Kanzlerkandidat Steinbrück: Den Steinbrück mögen die Sozis nicht, den Gabriel mögen die Nicht-Sozis nicht - aber beiden wirken unheimlich sympathisch, wenn zwischen ihnen die Andrea Nahles steht!“

Benedetto Croce (1866-1952): „Die Parteien sind das, was die Individuen sind, die sie verkörpern und billigen.“

*

TV-SPRÜCHE

„Für Joachim Gauck wird es nächstes Jahr spannend: Der ist Mitte 2013 500 Tage im Amt. Damit hätte er, in Wulff gerechnet, seine erste Amtszeit eigentlich hinter sich!“

„Steinbrück hat angekündigt, dass er jetzt Hausbesuche macht. Also immer erst durch den Spion schauen, wenn’s bei Ihnen klingelt!“

„Die drei Weisen aus dem Morgenland singen für eine kleine Spende – bei Steinbrück kann es teuer werden!“

Helmut Schleich in „Schleich Fernsehen“ (BR)

„Ich könnte bei ‚Wetten, dass..?‘ antreten und am Schnarchen erkennen, was mein Alter gesoffen hat!“

„Wir Mütter sind Suchmaschinen, aber wenn du bei uns im Kinderzimmer was suchst, dann musst du das googeln!“

„Ich sehe morgens nicht sehr schön aus. Ich bin 53, und ich habe schließlich die ganze Nacht auf meinem Körper gelegen!“

Margie Kinsky in „cabarett.com“ (SWR)

„Früher gab es in Fürth ein Playmobil-Stadion und eine Fußballmannschaft. Jetzt hat man ein Fußballstadion und eine Playmobil-Mannschaft!“

„Beim Verfassungsgericht hatten sie jahrelang solche Kombigeräte: Fax und Aktenvernichter in einem!“

„Die Mutprobe des Jahres: Schulessen in Deutschland! Da muss man nicht froh sein, wenn die Vitamine überleben, nein, da muss man froh sein, wenn die Kinder überleben!“

„Wowereit ist schwer genervt, dass jetzt alle auf dem Eröffnungstermin 2013 für den neuen Flughafen herumreiten. Er sagt, er weiß selber nicht, wie es zu diesem Zahlendreher kommen konnte!“

„Wowereit ist bei diesem Projekt ganz nahe dran: Er weiß schon seit Mai, dass das mal ein Flughafen werden soll“

„Der Berliner Flughafen soll jetzt Edmund-Stoiber-Airport heißen: Seehofer hat Wowereit vorgerechnet, dass der Flughafen wegen dem Länderfinanzausgleich jetzt schon Bayern gehört!“

 „Die Schweizer sind keine neutralen Gesellen – das sind verkappte Taliban mit Bernhardinern nebendran!“

 „Die EU bekam den Friedensnobelpreis, weil: Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde ohne eine kriegerische Auseinandersetzung so ein großer Schaden produziert!“

Django Asül in „Rückspiegel 2012“

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt