„Rauchen kann tödlich sein, außer für Helmut Schmidt!“

Freitag, 4. Januar 2013

Sendungen von Donnerstag, 3.Januar 2013

In „heute Journal“ sagen zur menschlichen Tragödie um Liu Xia, Ehefrau des inhaftierten chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo (Auszüge)

ZDF-Moderator Claus Kleber: „Liu Xia kam unter Hausarrest. Ihre Verbindungen zur Außenwelt wurden von der Staatssicherheit abgeschnitten.“

ZDF-Reporter Nicola Albrecht: „Von Angst und Verzweiflung übermannt … flüstert, weil die Wohnung von der Staatssicherheit abgehört wird … Sippenhaft …“

Bürgerrechtler Hu Jia: „In China ist jeder Ehepartner eines politischen Häftlings automatisch auch ein Häftling. Die Regierung will mit allen Mitteln verhindern, dass den Fällen international Aufmerksamkeit geschenkt wird. Und Familienangehörige könnten Informationen verbreiten. Deshalb geht man so hart gegen sie vor. Der Druck auf Liu Xia ist unmenschlich.“

Albrecht: „Liu Xia ist bereits seit zwei Jahren in ihrer Wohnung in Peking gefangen. Sie hat kein Telefon, kein Interner, darf keinen Besuch empfangen und wird nur einmal pro Woche von ihren Bewachern zum Einkaufen gefahren. Dabei hat sich Liu Xia selbst nach den Gesetzen Chinas nie etwas zuschulden kommen lassen, wurde nie angeklagt.“

Die Proteste der deutschen Linken wegen der in Guantanamo von den USA festgehaltenen Terroristen dauern an.  

*

In „Nightwash“ (WDR) sagt Kabarettist Matthias Seling:  

„Ich bin starker Raucher: Ich brauche zwei Feuerzeuge am Tag!“

„Dieser ganze Bevormundungs-EU-Scheiß hat ja schon angefangen mit dem Warnhinweisen. Was steht bei mir hinten drauf? ‚Rauchen während der Schwangerschaft schadet Ihrem ungeborenen Kind.‘ Für mich persönlich jetzt nicht so bedrohlich. Gestern hatte ich ein Packerl ‚Impotenz‘, das habe ich dann doch gegen ‚langsame Spermozoten‘ eingetauscht!“

„Es gibt einen Warnhinweis, mit dem ich einverstanden bin. ‚Rauchen kann tödlich sein.‘ Ich möchte ihn allerdings mit einer Einschränkung versehen wissen: ‚Rauchen kann tödlich sein, außer für Helmut Schmidt‘!“

„Helmut Schmidt ist der lebende Beweis, dass Kettenrauchen bei privatmedizinischer Versorgung durchaus gutgehen kann.“

„Da hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden: Mittlerweile hast du es als heroinsüchtiger Junkie besser als als Raucher! Wir steh bei minus acht Grad in der Kälte, heizen uns eine an, frieren uns alles ab – und die winken aus ihren beheizten Fixerstuben!“

Erich Kästner: „Wer wagt es, sich den donnernden Eisenbahnzügen entgegenzustellen? Die kleinen Blumen zwischen den Eisenbahnschwellen!“

*

TV-SPRÜCHE

„Mein Arzt hat gesagt, ich soll mich entspannen und in den Urlaub fahren. Entspannend und Urlaub, wie soll denn das gehen? Im Urlaub rege mich doch immer am meisten auf!“

„Die Gipsköpfe: Da haben sie die ganze Nacht geschlafen, und dann legen sie sich an den Strand zum Ausruhen!“

„Ich bin in den vierten Stock gezogen – ich wollte einfach draußen die blöden Leute nicht mehr vorbeilaufen sehen!“

„Mein Bauch ist kein Brauereigeschwür, sondern ein Feinkostgewölbe!“

„Die beste Art zu gehen ist, durch Vorwärtsbewegung zu verhindern, dass man umfällt!“

Andreas Giebel in „Andreas Giebel – Das Beste“ (BR)

„Der einzige Grund, warum Gott Helmut Schmidt noch nicht zu sich geholt hat, ist, dass Gott Angst hat, dass er ihm den Job streitig macht!“

„Helmut Schmidt ist der Keith Richards der deutschen Politik. Keith Richards, für die Jüngeren: das ist so was wie Amy Winehouse mit einer höheren Lebenserwartung.“

„Ich würde nie Kokain nehmen: Ich habe Angst, wenn ich Koks nehme, würde ich irgendwann aufwachen und in einer Werbeagentur arbeiten!“

Matthias Seling in „Nightwash“ (WDR)

*

TV-WITZE

Manager zum Torwart: „Du solltest Portier in einem Puff werden.“ – „Wieso denn?“ – „Weil, der lässt auch alle rein!“

Andreas Giebel in „Andreas Giebel – Das Beste“ (BR)

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt