Ironie oder Selbstironie?

Samstag, 5. Januar 2013

In TELE-RETRO zeigen „Teletäglich“-Kolumnen aus 2003, welche Themen vor zehn Jahren wichtig waren und wie das Fernsehen sie präsentierte. Heute: Sonntag, 5.Januar 2003 

In „halb Zwölf“ sagt ZDF-Moderator Ruprecht Eser (SPD) zu Ex-MdB Heiner Geißler: „Sie waren lange Jahre das Gesicht der CDU. Erst kürzlich haben Sie über sich gesagt: Verbiegen lasse ich mich, sonst wäre ich wahrscheinlich Bundeskanzler geworden. Ich hoffe, die Ironie oder Selbstironie klingt durch.“

Wohl eher die Selbstüberschätzung. Shirley MacLaine: „Die Eitelkeit besteht aus Komplimenten, die man sich selber macht.“

*

In „Weltspiegel“ sagt ARD-Moderator Peter Mezger: „Freiheit und Menschenrechte waren Ziele amerikanischer Außenpolitik. Heute, so scheint mir, gibt es in Washington auch andere, mehr nationale Zielsetzungen: Beim Kampf gegen den Terrorismus werden auch Allianzen mit fragwürdigen Regimen eingegangen...“

Wen meint Mezger damit – vielleicht Berlin?

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt