Gangsterballade

<<  1  2  3  4  5  >>

Kapitel 84: Die Ballade von Kehrwieder Johnny

Montag, 20. Mai 2013
Und damit bin ich am Ende der Geschichte, wie mein Onkel Johnny nach zwanzig Jahren zurückkehrte und nach zwei Wochen schon wieder fort musste, diesmal für immer; der Geschichte von der schönen Nell und vom bösen Jack, von der großen Schlacht der Unterwelt und vom Hamburg der alten Tage, von meiner Kindheit auf dem Kehrwieder, und wie ich meine erste Liebe fand, verlor und rächte, alles innerha... weiter lesen

Kapitel 83: Troja an der Elbe

Samstag, 11. Mai 2013
Obwohl nach dem Tod des Anarchisten zunächst keine weitere Gefahr zu erkennen und die Sielfahrt sogar fortgesetzt worden war, herrschte in Polizei und Armee gleichwohl große Verwirrung und Unsicherheit. Generalleutnant Waltershausen hätte den Brook auf der Stelle zusammenkartätscht. Der bedächtige Admiral von Ronneburg wollte mit militärischen Maßnahmen warten, bis die eigensinnigen Hoheiten in... weiter lesen

Kapitel 82: Der Beginn der großen Schlacht auf dem Brook

Dienstag, 7. Mai 2013
Das Viertel der Mijnheers sah auf der Karte aus wie ein Rundstück: Die obere Brötchenhälfte grenzte an den Dovenfleet, der die Insel von der Altstadt trennt. Die untere Brötchenhälfte reichte bis zum Brooktorhafen. Die Bratenscheibe in der Mitte aber, um die es ging, war das Wandrahmsfleet. Wahrscheinlich war Willy auch deshalb so sauer auf die Mijnheers, weil sie sich ausgerechnet in seiner He... weiter lesen

Kapitel 81: Das Attentat

Sonntag, 5. Mai 2013
In dieser Nacht wachte ich an Nells Sarg in der Katharinenkirche. Der Sturm heulte um die dicken Mauern. Onkel Johnny kam nur einmal kurz vorbei, mit Kowalski und den Freunden, und später auch Jack, allein. Keiner von ihnen sagte ein einziges Wort. Es war, als seien auch sie gestorben. Nell war nicht so stark, so kühl und unanfechtbar wie die Frau in ihren Liedern. Gar nicht. Sie war eine traur... weiter lesen

Kapitel 80: Der Zweikampf im „Siebten Himmel“

Mittwoch, 1. Mai 2013
Am Abend zuckten Lichter durch die tiefen Wolken, und es krachte gewaltig, aber es war kein Gewitter, sondern das große Feuerwerk zu Ehren Ihrer Kaiserlichen Hoheiten des Kronprinzen und der Kronprinzessin. Unsere lieben Pfeffersäcke ließen sich nicht lumpen. Zwei Wochen lang hatten Zimmerleute tausend Pfähle in die Binnenalster gerammt und eine Strandinsel in die Wellen gezaubert, mit Pavillon... weiter lesen

Kapitel 79: Vor der großen Schlacht

Donnerstag, 25. April 2013
Der Samstag kam mit noch schwereren Regenfällen, der böse Nordwest stürmte immer stärker, und die Älteren machten immer bedenklichere Gesichter. Ich schlief bis weit in den Nachmittag. Niemand kümmerte sich um mich. Nell wollte mich immer noch nicht sehen. Also hüllte mich in meinen neuen Macintosh und trabte wieder durch die Stadt. Schon der Südwest hatte die Kastanienkerzen und Fliederblüten ... weiter lesen
<<  1  2  3  4  5  >>