Amazonien

<<  1  2  3  4  5  >>

Kapitel 18: Rettung in letzter Sekunde

Montag, 21. Oktober 2013
Als sich Sanders Schrei zwischen den Bäumen brach, flatterten Vögel auf. Maria Behring umklammerte mit weißen Knöcheln das Geländer. Der Schock reduzierte schlagartig den Sauerstoff in ihrem Blut; ihr Körper reagierte, indem er sofort die Atmung beschleunigte und gleichzeitig Adrenalin produzierte, bis ihr Herz wie rasend schlug. Ihre Knie wurden weich, und wie bei einem Tier in Todesgefahr drä... weiter lesen

Kapitel 17: Ostervorbereitungen

Donnerstag, 17. Oktober 2013
Am nächsten Morgen fühlte Maria Behring im Halbschlaf einen sanften Druck auf ihrer Brust; Härchen kitzelten ihr Kinn, und eine feuchte Zunge leckte an ihrem Ohrläppchen. Sie schlug die Augen auf und erkannte, dass sie ein winziges Löwenäffchen im Arm hielt. Es war nicht größer als ein Meerschweinchen und blickte sie aus lustigen dunklen Knopfaugen an. "Ach, bist du süß!" entfuhr es ihr. Sie ho... weiter lesen

Kapitel 16: Einblicke ins Paradies

Montag, 14. Oktober 2013
Sander ging wieder zu dem Axtbrecherbaum; jedesmal, wenn er die Lianenbrücke überquerte, verlor er etwas von seiner Höhenangst. Trotzdem wurde ihm mulmig, auf dem Rückweg zuzuschauen, wie Wolkenfänger vor ihm übermütig durch die Wipfel turnte, sich an Lianen über furchterregende Abgründe schwang und nach erstaunlichen Sprüngen immer wieder sicher auf schwankenden Ästen landete. Im Gespräch best... weiter lesen

Kapitel 15: Neue Rätsel

Mittwoch, 9. Oktober 2013
Von Brüllaffenchören im Morgengrauen geweckt, blieb Maria Behring wie gerädert in ihrer Hängematte liegen. Auch Sander hatte einige Mühe, auf die Füße zu kommen. „Guten Morgen“, sagte er mit gespielter Munterkeit. „Wie haben Sie geschlafen?“ „Schlecht“, antwortete sie ehrlich und erzählte ihm von ihrem Alptraum. „Es ist, als wollten diese Kerle mich bis an mein Lebensende verfolgen“, seufzte si... weiter lesen

Kapitel 14: Im Arboversum

Dienstag, 8. Oktober 2013
IV. ARBOVERSUM Der Morgen kam mit Fluten aus Licht; sie wuschen das Dunkel der Nacht in die Tiefe des Vergessens hinab und bereiteten die Bühne für den neuen Tag vor. Die Erde richtete in rasender Rotation jenen Teil ihrer Oberfläche, der zwischen dem 40. und dem 70. Längengrad lag, in den unablässigen Lichtstrom der Sonne, so wie eine alte Frau ihren Rücken an einem Heizlüfter wärmt, wenn ihr ... weiter lesen

Kapitel 12: Kontaktaufnahme

Sonntag, 15. September 2013
„Nur ein halbes Stündchen“, antwortete Sander und drückte seine Zigarette im Aschenbecher aus. „Gleich geht die Sonne auf.“ Sie schüttelte ihre Locken und öffnete den Mund zu einem herzhaften Gähnen, das sie mit einer Hand nur unzureichend verdeckte. „Also los“, sagte sie dann munter, „ich kann es kaum erwarten, mit der Auswertung anzufangen.“ Sie kletterte in den hinteren Teil der Gondel, klap... weiter lesen
<<  1  2  3  4  5  >>