Und ewig weinen die Kennedys

Donnerstag, 17. Juli 2014

Der Mythos Kennedy gründet sich auf Macht, Schönheit, Reichtum, aber auch auf Leid: Keine andere Familie dieses Jahrhunderts trafen so viele so schwere Schicksalsschläge. Nach dem tragischen Unfalltod des Präsidentensohns John F. Kennedy jr. am 16.Juli 1999 listete unser Bericht die Tragödien auf.    

1941: Joseph P. Kennedy, Stammvater des Clans, ordnet für seine leicht behinderte älteste Tochter Rosemarie eine Hirnoperation an. Der Eingriff misslingt, die junge Frau muss auf Lebenszeit in eine Heilanstalt eingeliefert werden.

1944: Der älteste Sohn Joseph Kennedy jr. kommt mit 29 Jahren als Flieger bei einem tollkühnen Einsatz über dem Ärmelkanal um, als seine Maschine vermutlich nach einem Flaktreffer explodiert.

1948: Die lebenslustige zweite Tochter Kathleen stirbt bei einem Flugzeugabsturz.

1956: Drei Jahre nach ihrer Hochzeit erwarten John F. Kennedy und seine Frau Jacqueline ihr erstes Baby, doch das Töchterchen stirbt bei der Geburt.

1963: John F. Kennedys zweiter Sohn Patrick kommt zur Welt, lebt aber nur wenige Tage.

1963: John F. Kennedy wird auf einer Autofahrt durch Dallas von den Kugeln eines Attentäters getötet. Gerüchte vermuten ein Komplott der Mafia.

1968: John F. Kennedys jüngerer Bruder und einstiger Justizminister Robert F. Kennedy wird als Präsidentschaftskandidat in Los Angeles von dem Palästinenser Sirhan erschossen.

1969: Der jüngste der berühmten Kennedy-Brüder, Edward („Ted“), verursacht auf der Atlantikinsel Chappaquiddick betrunken einen Autounfall. Das Fahrzeug stürzt ins Wasser, Kennedys 27-jährige Wahlhelferin Mary Jo Kopechne ertrinkt. Auch hier bleiben einige Fragen unbeantwortet, z. B. warum Kennedy die junge Frau nicht selbst aus dem Fahrzeug retten konnte und erst Hilfe holte, als es zu spät war.

1973: Edward Kennedys einziger Sohn Edward Kennedy jr. erkrankt  an Knochenkrebs. Ärzte müssen ein Bein amputieren. Sein Vater und seine Mutter Joan sind alkoholkrank, machen immer wieder Entziehungskuren, können ihre Ehe aber nicht retten: Scheidung 1982.

1983: Robert F. Kennedys Sohn Robert jr. wird mit Heroin erwischt, verhaftet und zu 1500 Arbeitsstunden zugunsten sozialer Zwecke verurteilt.

1984: Robert F. Kennedys Sohn David Kennedy stirbt an einer Überdosis Drogen. Einst hatte er die tödlichen Schüsse auf seinen Vater am Fernseher mitansehen müssen.

1991: Edward Kennedys Neffe William Kennedy Smith steht im Mittelpunkt eines Sexskandals: Er soll auf dem Feriensitz der Familien in Palm Beach (Florida) eine junge Frau vergewaltigt haben. Seine Anwälte schaffen aber einen Freispruch.

1994: Robert F. Kennedys Sohn Joseph ist in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt, bei dem eine junge Frau eine Querschnittslähmung erleidet – sie sitzt bis heute im Rollstuhl.

1994: John F. Kennedys Witwe Jacqueline, später mit dem griechischen Großreeder Artistoteles Onassis verheiratet, stirbt an Krebs.

1997: Robert F. Kennedys Sohn Michael Kennedy wird wegen einer Affäre mit einer 14-jährigen Babysitterin von Ehefrau Victoria (nach 16 Jahren, drei Kinder) verlassen, seine politische Karriere ist ruiniert.

1998: Michael Kennedy rast auf einer Skipiste in Colorado zu Tal, filmt dabei, wie neben ihm fahrende Familienmitglieder sich bei hohem Tempo eine mit Schnee gefüllte Wasserflasche als Football zuwerfen, und prallt frontal gegen einen Baum. Der 39jährige stirbt noch am Unfallort, vor den Augen seiner verzweifelten Mutter Ethel Kennedy, die nach ihrem Mann nun auch schon den zweiten Sohn verloren hat.

1999: Auf dem Weg zur Hochzeit seiner Cousine Rory stürzen John F. Kennedy Jr. und seine Frau Carolyn mit ihrem Privatflugzeug vor der Ferieninsel Martha's Vineyard ab. Es war Mitternacht.

 

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt