68: Die Verehrung der Ahnungslosen

Freitag, 30. März 2018

Ärgere mich jetzt wieder über die kritik- und oft auch ahnungslose Verehrung der 68er in unseren öffentlich-rechtlichen Medien. Nein, die 68er waren eben NICHT gegen den Krieg in Vietnam. Sie waren nur gegen den Einsatz amerikanischer Truppen in Vietnam. Der Krieg selbst war für sie voll o.k., denn es ging ja um die „Befreiung“ des „kapitalistischen“ Südens. Ho-Ho-Ho Ho Chi Minh! Was nach dem Sieg der Kommunisten in der gesamten Region geschah, wird von ARD und ZDF bis heute nicht ganz so gern erzählt: Massenmorde an politisch Andersdenkenden, Umerziehungslager, Killing Fields, Boat People. Wer in den 1960er Jahren auf den Straßen der freien Welt gegen den Einsatz amerikanischer Truppen in Vietnam demonstrierte, hat sich wissentlich oder unwissentlich mitschuldig gemacht am Leiden und Sterben von Millionen Menschen in Südostasien. Diese Schuld wird bleiben, auch wenn sie keiner der Schuldigen jemals eingestehen wird.

Dieser Artikel ist in folgenden Kategorien


Schreiben Sie einen Kommentar


:


:


:


:


*:
Bitte achten Sie auf weitere Anweisungen im nächsten Schritt